North Sails NEWS

FÜNF AUF EINEN STREICH: AMERICA’S CUP TEILNEHMER SETZEN GESCHLOSSEN AUF NORTH SAILS

Zusammenarbeit beim 37. America’s Cup besiegelt: Zugang zu Technologie, Designern und Software für alle fünf Teams

Americas Cup

North Sails blickt auf eine lange Erfolgsgeschichte beim America’s Cup zurück. Seit 1987 waren Segel von North an Bord jeder siegreichen Yacht. Für den 37. America‘s Cup, der 2024 vor Barcelona ausgesegelt wird, haben sich nun alle fünf Teilnehmer für North Sails als Segelmacher und Technologiepartner entschieden. Die fünf Kontrahenten um die bodenlose Kanne, wie der America’s Cup auch genannt wird, sind: NYYC American Magic (USA), Luna Rossa Prada Pirelli Team (ITA), Alinghi Red Bull Racing (SUI), Herausforderer und damit der sog. Challenger of Record INEOS Britannia (GBR) sowie Verteidiger Emirates Team New Zealand (NZL).

Als weltweit führender Segelmacher wird North Sails jedes Team mit 3Di  Segeltechnologie ausrüsten. Zusätzlich stellt North Sails jedem Team Design- und Aerodynamik-Spezialisten zur Seite sowie einen exklusiven Zugang zum hauseigenen Softwarepaket der North Design Suite. Hier laufen alle Technologien von North Sails zusammen, was das Design von Segeln, die Konzeption von Masten und die Simulation und Analyse der auftretenden Kräfte betrifft. Die Software ermöglicht die Entwicklung des Antriebpakets aus einem Guss und ist in der Branche einzigartig.

„Der America’s Cup ist der Gipfel unseres Sports und der anspruchsvollste Prüfstand für Segeltechnologie“, sagt Ken Read, Präsident von North Sails und der North Technology Group. „Beim Versuch, den Cup zu gewinnen, wählt jedes Syndikat einen anderen Weg. Unsere erwiesene Fähigkeit, einzelne Teams in Designfragen voneinander abzuschotten und gleichzeitig Zugang zu denselben Technologien zu gewähren, führt zu faszinierenden Ergebnissen. Durch dieses Know-How entwickelt sich North Sails kontinuierlich weiter, was Produktentwicklung und Innovation betrifft. Die Teams profitieren davon ebenso wie unsere Firma.“

Für North Sails ist der America’s Cup damit ein echter Design- und Innovationsturbo. Die im Cup-Zyklus entwickelten Lösungen ebenen den Weg für neue Technologien und Produkte, die allen Seglerinnen und Seglern zu Gute kommen. Egal ob im Grand Prix-Bereich oder für Fahrtensegler: Der Trickle-Down-Effekt des America’s Cup ist beachtlich.

Beim Wettkampf auf höchstem Niveau brauchen die Teams Ausrüstung und Individuen, die unter Druck zu Höchstform auflaufen. Für den 37. America’s Cup ist North Sails zur Voraussetzung für Erfolg geworden. In enger Abstimmung mit den einzelnen Teams haben zwölf North Sails Aerodynamik-Spezialisten mit den fünf Cup-Teams Verträge abgeschlossen. Zu dieser elitären Gruppe zählen einige der talentiertesten Köpfe der Industrie, die zusammen auf mehrere Jahrzehnte Entwicklungserfahrung zurückblicken.

„Mit jedem Cup-Zyklus steigen die Anforderungen, um das nächste Performance-Level zu erreichen“, erklärt Burns Fallow, hauptverantwortlicher Segeldesigner für Emirates Team New Zealand. Der North Sails-Veteran blickt auf 35 Jahre Erfahrung zurück. „Heute ist es nicht mit dem schlichten Design eines Segels getan. Wir entwickeln die zugehörigen Strukturelemente des Segels, die notwendig sind, damit diese Segel unter den hohen Lasten zuverlässig das Profil halten. Bei den hohen Geschwindigkeiten der AC75-Yachten ist das ein entscheidender Faktor.“

North Sails Design- und Engineering-Chef und INEOS Britannia Segeldesigner JB Braun sagt: „Beim letzten Cup lag der Schlüssel zum Erfolg darin, den Einsatzbereich der Segel zu vergrößern, ohne Performance einzubüßen. Der Trade-Off zwischen optimalem Profil und Windbereich wurde durch ein neuartiges Panel-Layout im Vorliek der Segel gelöst. Als direkte Folge dieser Innovation konnte North Sails nur ein halbes Jahr nach Ende des 36. America’s Cup Helix Structured Luff für Amwindsegel für alle Regattakunden anbieten.“

Powered every America's Cup

„Der America’s Cup ist der heilige Gral für Segelmacher, Segel-Technologie und Performance“, sagt Gautier Sergent, North Sails Entwicklungschef und Segeldesigner für Alinghi Red Bull Racing. „Das Mittelmaß reicht in diesem Spiel einfach nicht. Wir müssen uns immer wieder Herausfordern, um besser zu werden, mehr zu erreichen. Davon profitiert North Sails ganz erheblich, es ist Teil unser DNA.“

„Der America’s Cup ist intensiv, er verlangt einem sehr viel ab und für einen Segeldesigner gibt es schlichtweg keine größere Herausforderung“, erklärt Marco Capitani, Segeldesigner für Luna Rossa Prada Pirelli. „Die AC75s sind komplexe Boote. Die Segel tragen immense Lasten. Im Ergebnis arbeiten in jedem Syndikat die Segeldesigner eng mit anderen Design-Abteilungen zusammen. Struktur, Rumpf, Deck, VPP – alles greift ineinander. Beim Versuch, das Maximum rauszuholen, ohne Bruch zu riskieren, ist eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit entscheidend.“

Der 37. America’s Cup findet im September und Oktober 2024 in Barcelona in Spanien statt. Die 3Di-Segel für die one design AC40-Klasse werden ebenfalls von North Sails bereitgestellt. In der AC40-Klasse werden der Women’s und der Youth America’s Cup ausgetragen.

Erfahren Sie mehr über North Sails und das Engagement beim America’s Cup auf northsails.com

 

  • #GoBeyond